Mehr als 1.000 Beobachtungen mit neuem Ultraschallgerät im letzten Jahr

Bützow – Manchmal ist es nötig, den Bauch, die Schilddrüse, das Herz oder Gewebe im Körper eines Patienten ganz genau zu betrachten. Mit dem detailgetreuen Bild des neuen Ultraschallgeräts in der Warnow-Klinik Bützow kann Dr. med. univ. Árpád Dávid sich zum Beispiel auch ein Herz von hinten angucken und die Herzklappen haarfein beurteilen. Doch in der Warnow-Klinik wird nicht nur in der Inneren Medizin auf den neuesten technischen Stand geachtet.

Seit einem Jahr ist das Philips Ultraschallgerät Epiq 7G fester Bestandteil in der Inneren Medizin der Warnow-Klinik Bützow. „Es hat sich sehr gut bewährt. Ein gutes Ultraschallgerät macht Untersuchungen möglich, die man ohne diese Technik nicht machen könnte. Das ist natürlich ein riesiger Vorteil auf unserer Station”, sagt Dr. med. univ. Árpád Dávid, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Inneren Medizin. Er untersucht vor allem Gefäße und das Herz der Patienten. Andere Ärzte haben ihr Spezialgebiet beispielsweise im Bauchbereich und der Schilddrüse. „Egal, um welchen Teil des Körpers es geht: Mit dem Ultraschallgerät ist es uns möglich, ein detailgenaues Bild zu bekommen und es mit älteren Bildern zu vergleichen. So erkennen wir, was sich geändert hat und worauf wir achten müssen. Das ist wesentlich akkurater als ein schriftlicher Befund”, erklärt Dávid. Bei Verdacht auf eine Entzündung einer Herzklappe, bei Herzflimmern oder Gerinsel im Herzen kann er durch die moderne Technik herausfinden, wo das Problem liegt.

„Wir haben uns für das 150.000 Euro teure Gerät entschieden, weil wir damit effizienter arbeiten und sichere Operationen durchführen können. Schließlich steht die Gesundheit unserer Patienten an erster Stelle”, so Geschäftsführer Thomas Blum. Bisher gab es mit dem Gerät keine Ausfälle und es wurden mehr als 1.000 Untersuchungen mit dem Epiq 7G gemacht. Eine topaktuelle technische Ausstattung ist allen Klinikmitarbeitern sehr wichtig. Deshalb wird auch in Zukunft noch mehr aufgerüstet werden.

Zurück