Arbeiten auf der Haftstation in Bützow

Die Schwestern der Inneren Station versorgen Häftlinge aus der JVA 


Bützow – Als Schwester in der Haftstation trägt Ulrike Warnick viel Verantwortung. Die Bützowerin versorgt Patienten aus der Justizvollzugsanstalt bereits seit fast 15 Jahren in der Warnow-Klinik. Doch auf der geschlossenen Station muss auf vieles geachtet werden, um die Sicherheit vor Ort zu garantieren.


„Auch wenn die Arbeit manchmal stressig ist, macht sie mir doch viel Spaß“, sagt Ulrike Warnick, Stationsschwester in der Warnow-Klinik. „Das habe ich vor allem meinen Kollegen zu verdanken“. Das eingespielte Team versorgt die Patienten aus der benachbarten JVA auf einer separaten Station der Warnow-Klinik. „Ich habe eigentlich keine Sorgen wegen der Arbeit auf der Haftstation und gehe selbstbewusst an die Arbeit heran. Aber natürlich gibt es den einen oder anderen Patienten, der einem nicht geheuer ist“. Sicherheit steht deshalb immer an erster Stelle. Neben der separaten Station, die entsprechend JVA-Standard gesichert ist, mit speziell verglasten Fenstern und Sicherheitstüren, achten vor allem die Schwestern und der Justizangestellte für Sicherheit im Alltag.


„Wir betreten immer mit Vorsicht und Umsicht die Patientenzimmer und es ist immer ein bewaffneter Justizbeamter dabei. Die Justizangestellten haben zudem ständig Funkkontakt zur JVA, damit im Ernstfall sofort Verstärkung kommt.“ Auch im Operationssaal begleiten die Beamten die JVA-Patienten, die hier wegen Herzerkrankungen, innerer Verletzungen oder auch Knochenbrüchen behandelt werden. Damit nichts passiert, sind die Schwestern der Klinik darauf geschult mit Häftlingen umzugehen. Erst nach dem 18. Lebensjahr dürfen Mitarbeiter mit der Versorgung in der Haftstation betraut werden.


„Eigentlich ist die Behandlung der Patienten in der Haftstation und aller anderen Patienten aber für uns die gleiche“, stellt Ulrike Warnick fest. „Die Arbeit dauert angesichts der Sicherheitsbestimmungen nur etwas länger.“ Als Stationsschwester, die ihre Ausbildung schon 1980 in der Warnow-Klinik machte, punktet Ulrike Warnick inzwischen mit viel Erfahrung. „Meine Kollegen und ich machen die Arbeit hier mit Leib und Seele und sind ein eingespieltes Team.“

 

Haftstation
Die Schwestern Ulrike Warnick und Regine Haack sind ein eingespieltes Team. Foto: maxpress/cg

Zurück